Montag, 10. Juni 2013

Vegan Test #4

Morgens: Kaffee und Schokokuchen. Immerhin dieser Kuchen ist eine echte Offenbarung.


Mittags: Resteessen. Das war echt nicht der Bringer.


Was esst ihr denn, wenn es schnell gehen muss und ihr was Warmes braucht? Klar, Brot schmieren geht schnell, aber darauf habe ich nicht immer Bock. Man kann doch nicht jedesmal ne Stunde am Herd stehen. 
Immerhin muss ich mich nicht komplett von meinen Asianudeln verabschieden, ich hab eine vegane Sorte gefunden (das allein war schon ne kleine Sensation für mich, ein Fertiggericht, in das am Ende nicht doch noch Ei- oder Fischpulver gewandert ist!). Dagegen ist meine geliebte Lätta Joghurt tabu, die Herr H. immer aus Deutschland mitbringt, weil es die hier nicht gibt, und auch After Eight darf nicht mehr. Ich habe eine Sorte vegane Salzcracker gefunden (die von TUC enthalten Ei), Kekse ohne Zucker (gehen zum Kaffee oder Kakao sicher gut) und einige passable Sorten Schokolade (die Sorten Dunkle Schokolade, Mandel-Rosine, Minze, Birne und Tranbär sind alle vegan - okay, dafür aber auch weder bio noch fair trade). Außerdem gehen immer Trockenfrüchte und Nüsse (Gott sei Dank bin ich nicht allergisch). Meine Leidenschaft für Korma Chicken, die ich erst vor Kurzem entdeckt hab (es gibt sogar Fertigsauce zu kaufen, hab ich letztens gesehen), erfährt nun einen herben Dämpfer. Zumal ich die optimale Rezeptur für die Sauce noch nicht gefunden habe. Aber ich werde es weiter versuchen, nun eben mit Sojasahne und Tofu. Und ich brenne auch darauf mir endlich im Asiamarkt das sagenumwobene Mock Chicken bzw. Mock Duck zu besorgen.

Auch das Abendessen war kein kulinarisches Highlight, aber immerhin eher essbar als das Mittagessen. Gebratene, übriggebliebene Kartoffeln, Zwiebeln, Pilze, Spinat in Sauce.


Zuvor gabs aber einen riesen Streit mit meinem Angetrauten. Er meinte zwar er würde nicht komplett vegan essen mit mir, aber mich soweit unterstützen. Das war schon an Tag 4 dahin, als er vor meiner Nase Fleischbällchen braten musste und das fand ich nicht ganz so schick. Zumal die Begründung war: "Ich brauch jetzt was Schnelles und ich hab jetzt keine Lust mir was Veganes auszudenken." Also eigentlich: "Ich esse Fleisch, weil ich zu dumm bin." Er schob hinterher, dass er kein Problem damit habe Tiere zu töten. Na dann. Vielleicht erwähne ich mal am Rande, dass er früher einige Jahre lang (vor seiner Glutenintoleranz) Vegetarier war, auch weil seine Eltern schon immer viel zu viel Fleisch konsumiert haben. Mit diesem Bewusstsein ist es nun also dahin.

Kommentare:

  1. Ich habe ein paar "Ich will aber JETZT was essen, nicht in ner Stunde"-Essen, aber ich fürchte, sie vertragen sich weder mit veganer, noch mit glutenfreier Ernährung.

    Da wären
    - Salate. Nicht unbedingt schnarchige Blattsalate, sondern Nudelsalate und Couscoussalate.
    - Überhaupt Couscous: Während der innerhalb weniger Minuten unbeaufsichtigt vor sich hin quillt, kann man super ein bisschen Gemüse anbraten.
    - Nudeln mit Pesto. Glas aufmachen und auf Nudeln kippen. Aber ich weiß wirklich nicht, ob man das als Kochen bezeichnen möchte. ;)
    - dieses Curry war auch sehr schnell und sehr lecker: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/2011/05/love-oh-love-tomatiges-curry-mit-banane.html

    Wie gesagt, glutenfrei ist da eher... nichts und vegan auch nicht. Aber vielleicht bringt es dich ja doch auf neue Ideen?

    AntwortenLöschen
  2. das ... öhm ... glutenintolerante problemkind bin ja nicht ich. und wenn es schnell was zu beißen geben soll, dann eigentlich nur wenn ich allein zu hause bin.
    coucous... ja, das stimmt. hirse ist auch nicht übel. meine liebe zu pesto habe ich bis jetzt noch nicht entdeckt, das fand ich auch das letzte mal, als ich es probiert hab, noch bäh. aber vll hat sich das ja inzwischen geändert?
    ich habe jedenfalls gerade lecker nudeln mit schneller marinade gemacht, die man sogar schon fertig gemischt im kühlschrank lagern kann. kommt im nächsten post.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Dein Experiment echt interessant, würde ich auch gerne machen.
    Schmeckt Kaffee mit Soyamilch? Ohne Kaffee geht gar nicht. Als Käseersatz gehen auf jeden Fall Wilmsburger Scheiben. Aber Kaffee ohne Milch?

    AntwortenLöschen
  4. Nee, ohne Kaffee geht wirklich nicht. Ich probiere gerade mit verschiedenen Fabrikaten von Pflanzenmilch rum und ich denke das größte Problem ist, dass sie alle nicht sehr viel Fett enthalten, und Kaffee mit fettarmer Milch schmeckt mir nicht mal in der tierischen Variante. So richtig überzeugt bin ich noch nicht, vll probiere ich morgen mal Sojasahne.

    Wilmerburger finde ich gelinde gesagt grausig. Als Ersatz für den leckeren schwedischen Käse kannste das vergessen.

    AntwortenLöschen