Dienstag, 4. Juni 2013

Garden is therapy. And you get tomatoes.

Die Motte ist im Kindergarten und ich habe mir durch einiges Schieben, Drücken und Zerren freie Zeit organisiert. Gerade habe ich im Garten Salat nachgesät, denn erstens blühen Spinat und Mizuna-Salat (Kulturdauer 30 Tage) jetzt  und zweitens kann man bei Pflücksalat ruhig dichter aussäen, als man das eigentlich machen sollte, wenn man ihn zu einem ganzen Kopf heranwachsen lässt.



Auf besagte Tomaten warte ich schon ungeduldig, aber blühen tun sie schon fleißig.


Meine erste Chilischote wurde frenetisch bejubelt und die Paprika wachsen eh wie blöd.


Bei so viel Gärtnerglück gabs dann auch Frühstück vom Balkon auf dem Balkon: Brot mit Frischkäse, belegt mit Rauke (von der ich nie ein riesen Fan war, aber so selbst angebaute ist das schon was anderes), Petersilie, Kresse und Thymian. Außerdem einige Scheiben der Gurke, die ich gestern geerntet hab. Viel besser und saftiger als die erste vor 2 Wochen, himmlisch! 
Dazu ein Smoothie aus Sojamilch, Lingon und Hallon (Preisel- und Himbeere) und einem EL Mandelmehl. 


Garten ist tatsächlich sehr beruhigend. Auch auf so kleinem Raum und auch wenn ich dadurch nicht gerade von meiner Ungeduld geheilt werde. :)

Kommentare:

  1. Ich bin so neidisch wie das bei der wächst und sprießt. Durch das doofe Wetter hier sind mir meine Tomaten eingegangen, mein Apfelbaum verliert Blätter und alles wächst sehr, sehr langsam. Mein Johannisbeer strauch hat eine Johannisbeere :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin irgendwie ganz neidisch auf mich selbst. :D Nach dem Sommer letztes Jahr ist das hier das Paradies. Naja, es funktioniert auch nicht alles, keine Sorge. Um einen nennenswerten Spinatertrag zu erhalten, braucht man viel mehr Platz, weil das Zeug ja im Topf gnadenlos zusammenschrumpelt. Spinat hab ich bisher einfach nur im Salat gehabt. Das werd ich vermutlich nicht wieder anbauen. Die Himbeere mickert vor sich hin, weder da noch an der Brombeere ist bisher auch nur ein Ansatz von Blüten zu erkennen. Die Melisse will einfach nicht aufgehen. Und Sushi hat solange auf das Waldgeißblatt gepinkelt, dass es jetzt tatsächlich eingeht.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bina uch neidisch, was bei dir schon alles geht. meine Tomaten und Paprika wachsen _überhaupt_ nicht. Hier steht alles still. Es ist einfach zu dunkel, nass und kalt. Letztes Jahr um diese Zeit konnte ich schon Cocktailtomaten ernten, selbst die krepeln herum.
    Und gegen das Katzengepinkel hat bei uns früher immer geholfen, Steine in die Töpfe zu legen, damit die Erde bedeckt ist. Oder alte flexile Schneidebretter zuschneidne und um das Stämmchen der Pflanze legen, evtl. Löcher oder Rillen für Luftaustausch reinschnibbeln.

    Aber ansonsten.. weiter so! Garten rockt :)

    AntwortenLöschen