Samstag, 31. März 2012

Es lebe die Muttermilch!


Ich hatte es angekündigt: ich würde eine Seife mit Mamamilch machen. Entzündungshemmend, vitaminreich, das Beste für Babys Haut. Warum haben die Leute kein Problem mit Ziegen-, Kuh-, Schaf-, sogar Stutenmilch, aber Muttermilch, was ja eigentlich das Gleiche ist, finden sie eklig? So ne Kuh produziert die Milch ja auch nicht für uns, sondern eigentlich für ihren Nachwuchs, aber das können wir problemlos zu uns nehmen. Warum reagieren dann viele so angewidert, wenn es um Muttermilch geht? Sie ist ein Wunder der Natur und ich find es toll, dass mein Körper so für mein Kind sorgen kann.

Naja, egal. Ich hab da ja nichts gegen. :D

Gestern Abend war es also soweit. Herr H. und Mr. Mushroom leisteten mir Gesellschaft.


Die Milch hatte ich gefroren (noch von meinem misslungenen Berlin-Ausflug), dann wurde als erstes die Lauge angerührt.


Sie hat sich nicht sonderlich erwärmt, aber leider trotzdem etwas gelblich verfärbt.


Dann wurden die Fette ausgewogen. Ich habe 80% Olivenöl, 17% Kokosöl und 3% Rizinusöl genommen. Ins geschmolzene und abgekühlte Fett wurde dann langsam die Lauge gegossen.
Und dann rühren, rühren, rühren, bis die ganze Suppe die Konsistenz von Vanillepudding hat. Dauerte gestern recht lange, da ich fast ausschließlich flüssige Fette verwendet hab.


Hat diesmal gar nicht so sehr gestunken wie bei den anderen beiden Seifen. Zum Schluss alles in Silikonformen gießen und kühl stellen. Im Gegensatz zu "normalen" Seifen will man bei Milchseifen die starke Erhitzung möglichst vermeiden, damit sich die Milch nicht verfärbt. Also schlussendlich auf den Balkon damit.


Seifen mit so einem hohen Gehalt an Olivenöl haben leider eine recht lange Reifezeit, bis sie ihre tollen Pflege- und Schaumeigenschaften vol entfaltet haben. Da darf man sich schon auf eine Wartezeit von etwa einem halben Jahr einstellen.

Kommentare:

  1. Ich finde, du hast mit deinen Aussagen zu Muttermilch recht, trotzdem fänd ich es merkwürdig, zum Beispiel Muttermilch-Käse zu essen... Sehr komisch, ich weiß. ^^

    Was ich aber eigentlich wissen wollte:
    Wenn die Seife so lang reifen muss, wird die Milch (unabhängig aus welcher Quelle) dann nicht schlecht?

    AntwortenLöschen
  2. nein. man kann auch obst, gemüse und so in eine seife machen, das wird quasi durch die chemikalien konserviert. frag mich aber nicht, wie das genau funktioniert. die einzige gefahr bei seife ist wohl, wenn sie zu stark überfettet wurde und dann feucht und warm gelagert wird, dass die fette ranzig werden und müffeln.

    das mit dem käse fänd ich auch komisch, auch hab ich mir (im gegensatz zu meinem mann) noch keinen cappuccino aus muttermilch gemacht. ich seh das auch irgendwie ... naja. deswegen frag ich mich ja, wieso menschen da so nen unterschied machen. gegen muttermilchseife hab ich allerdings nichts, auch im badewasser hatt ich sie schon. nur meine schwester hat sofort geschrien: "ich hätt gern so ne seife, aber komm mir ja nicht mit dem muttermilchzeugs!" ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ah, sehr faszinierend! :D
    Ich find Seifenmachen ja auch sehr spannend (und toll, dass du das hier mal so zeigst, also so in den Anfängen), aber ich brauch nicht noch ein Hobby ^^

    Und dass Muttermilch toll für die Haut ist, habe ich auch schon gehört! :D

    AntwortenLöschen
  4. das hör ich irgendwie in letzter zeit öfter, also das mit dem "nicht noch ein hobby!" :D

    AntwortenLöschen
  5. Hm, ich denke der Ekel könnte von der Vorstellung kommen sich eben mit Körperausscheidungen anderer Menschen oder den eigenen genauer befassen. Wenn das die Ursache wäre, dann wäre es ja fast schon etwas natürliches weil man sich ja immer noch ambesten an anderen Mensche anstecken kann. Allerdingsa gebe ich dir reinlogisch natürlich recht.
    Und ich finde deine Seifaktionen auch spannend. Habe bisher nur einmal Seife gemacht und würde gerne wieder, aber aktuell wäre es hier in der Wohnung etwas mühselig.

    AntwortenLöschen
  6. In den Förmchen sieht die Seife wirklich aus wie Pudding. Verrückt.

    Ich glaube ich hätte kein Problem damit, Seife mit Muttermilch zu benutzen, aber übers selber essen bzw. trinken bin ich mir noch nicht sicher. ;) Obwohl das ja viele in ihrem Leben schonmal getan haben. Hm..

    Wie riecht das eigentlich, wenn man das Zeug so anrührt? Sehr nach Chemie? Oder nach den jeweiligen Zutaten?
    Obstseife könnte ich mir auch gut vorstellen. Pfirsich-Peeling-Seife.. haah.. Neeein, ich lasse mich nicht anstecken, ich habe genug eigene Projekte. Nein, ich lasse mich nicht anstecken.. !

    Ach und übrigens: http://villa-alptraum.blogspot.de/2012/04/ein-award-ein-award_01.html
    ;)

    AntwortenLöschen