Sonntag, 18. September 2011

Willkommen, kleiner Mann!


Wir habens geschafft. :)


Der kleine Linus ist da. Gestern sind wir aus der Klinik wiedergekommen. Endlich. Ist zwar ganz gut dort ne kleine Starthilfe zu bekommen, aber auch anstrengend. Ohne Privatsphäre, ständig kommt jemand, der irgendwas von einem will. Aber nun lassen wirs uns zu Hause gut gehen. :)

Wir sind ja nach einer recht schlaflosen Nacht am Mittwoch Morgen in die Klinik gefahren. Erstmal zahlreiche Voruntersuchungen, dann die erste Gabe des weheneinleitenden Medikaments.


CTG, rumlaufen, wieder CTG. Dann die Gabe einer höheren Dosis. Das gleiche Prozedere von vorn.


Abends um 8 war immernoch nicht richtig klar, in welche Richtung es geht, ob man weiter wartet oder mir lieber doch noch was zum Schlafen für die Nacht gibt.


Die Entscheidung wurde auf Mitternacht verschoben und wir erst noch mal Essen geschickt. Von dem indischen Irgendwas hab ich aber schon gar nichts mehr geschmeckt, da fingen dann schon deutliche Wehen an. Um 9 waren wir zurück, Kontroll-CTG, Warten, aber die Richtung war klar.
Wir hatten übrigens einen tollen Kreisssaal. Da an dem Tag nichts weiter los war, haben wir einen mit einem sehr breiten Entbindungsbett bekommen, in dem auch mein Mann Platz hatte. Das Licht liess sich wunderbar dimmen, es war wie in einer Höhle. Ich hatte ja vorher befürchtet unter kaltem Neonlicht zu liegen, umgeben von zig Leuten. Aber es war richtig toll, nur die Hebamme und wir beide im Halbdunkel. Die beiden haben wirklich einen tollen Job gemacht. Ich hab irgendwann kaum noch was von der Aussenwelt registriert, hab mich sehr auf die Atmung und alles konzentriert, nur noch Handzeichen und kurze Sätze abgegeben. Mein Mann wurde von der Hebamme toll einbezogen, sie haben mich von einer Position in die andere geschoben, mich in die Wanne geschleppt, den Schweiss weggewischt, Wasser gebracht usw. Ich hab irgendwann nur noch auf Befehle reagiert. Entgegen meiner Befürchtungen hatte ich einen rasanten Wehenfortschritt, die Zeit ist mir zwischen den Fingern zerronnen, zwischen den kurzen Momenten, die ich aus meiner Trance aufgewacht bin. Aber es ging schon echt an die Substanz, irgendwann hatte ich dann auch das Gefühl, dass ich keinen Zentimeter mehr voran komme. Das war wohl die schlimmste Phase. Da wars mir dann auch egal, ob sie mich aufschneiden, ich wollte einfach nur noch nach Hause, das Kind hätt ich an den erstbesten weggegeben. Die beiden haben mich aber weiter in den Arsch getreten und mich die letzten Millimeter vorangezwungen.
Ich bin so froh, dass wir uns entschieden haben schon einen Tag vorher zu gehen. Mit der anderen Hebamme hätte ich das nicht gekonnt. Nicht, dass sie keine Ahnung von ihrem Beruf hätte, das will ich gar nicht sagen und stimmt bestimmt auch nicht. Aber es muss schon ne besondere Art von Vertrauen da sein, um sich auf diese Art und Weise vor jemandem auszubreiten. Sie hat mich ewig auf ihrem Schoss hin und her geschaukelt, weil das Köpfchen nicht richtig lag. Möcht nicht wissen wieviel von welcher Körperflüssigkeit da so auf ihr gelandet ist. Und auch meinem Mann bin ich so dankbar. Obwohl wir uns erst so kurz kennen, versteht er mich ohne viele Worte und war in der Lage mich die ganze Nacht hindurch zu unterstützen. Ich danke ihm so dafür.

Nun ja. Nach einem letzten Kraftakt kam am Morgen des 15.9. um 5:26 der kleine Linus auf die Welt.


Und Gott sei Dank hat er einen so tollen Papa. Ich war viel zu geschockt von allem, was in dieser Nacht passiert war; wenn man mir den Kleinen nicht in die Arme gedrückt hätte, ich hätt nicht danach gefragt.


Ich wurde ja auch noch ne Stunde bearbeitet, Nachgeburt und Dammriss nähen. In der Zeit haben sich die beiden Schweden prächtig verstanden. Und im Laufe des Tages hat dann auch die Mama endlich begriffen, was da passiert ist.


Lustigerweise hat unser Sohn genau die Masse, die ich bei meiner Geburt hatte: 54cm, 3950g.


Nun sind wir also endlich zu Hause angekommen. Die Katzen haben Todesangst, Mr. Mushroom ist ziemlich aggressiv. Aber das pendelt sich alles ein in ner Weile, da bin ich sicher. :) Nun müssen wir erst mal sehen, wie wir hier zu Hause so funktionieren, wir müssen noch ne ganze Menge lernen.


Ich bin so dankbar für diesen Mann... Er sitzt hier, mit unserem Sohn auf dem Arm und strahlt mich an. Wir sind ein tolles Team, wir sind uns viel näher als vorher, er hat keinen Ekel vor mir oder so. Er fühlt sich weder ausgeschlossen noch ist er eifersüchtig. Ich mach den Job, den er nun mal nicht machen kann und er unterstützt mich.


So, nun mach ich aber mal Schluss für heute, jetzt ist Kuschelzeit angesagt. :) Wir sind glücklich.


Kommentare:

  1. Awww, das ist soooo schön! Ich bin gerade total gerührt. Das erste Foto mit dem kleinen Bündel in der Sternchendecke... awww. :)

    Ich freu mich für euch drei und schick euch ganz viele liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. "AWWWW" wollte ich auch grad schreiben :) Supertoll! Glückwunsch! ich wünsch euch das allerallerbeste!

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, dass er jetzt da ist, euer Krümel. :D
    Alles Liebe euch dreien. ^^

    AntwortenLöschen
  4. Alles gute für euch! Du/ihr habt das bewundernswert gemeistert! Und der kleine ist echt süß! ^^

    AntwortenLöschen
  5. Oh wei, als ich gesehen habe, dass du gecshrieben hast musste ich schnell alle Musik ausmachen um mich ganz auf deinen Eintrag zu konzentrieren. Ich freu mich so für euch! Du bist eine unglaublich hübsche Mama, weißt du das?! Und der kleine ist ein Goldstück, ebenso natürlich dein Mann, für all die Unterstützung die er dir zukommen lässt.
    Schön, dass ihr alles so gut überstanden habt und deinen tollen Bericht des "Davor", "Währends" und des "Danachs". Wirklich interessant soetwas mitlesen zu dürfen...
    Und nun wünsche ich euch alles alles Gute und das ihr für immer glücklich seid *knuff*

    AntwortenLöschen
  6. Oh herzlichen Glückwunsch, dass ihr drei das so gut gemeistert habt. Das Bild in der Sternendecke ist herzallerliebst. Wenn man so toll empfangen wird, da muss man doch endlich die Welt betreten wollen ;).

    Ich wünsch dir jetzt viel Erholung und euch dreien eine spannende, kuschelige Eingewöhnungszeit.

    Was du schreibst, klingt auf alle Fälle sehr "angekommen". Schön!

    AntwortenLöschen
  7. Ich lese ja schon länger leise mit, aber nun möchte ich mich melden.
    Allerherzlichste Glückwünsche :D Ich bin auch ganz gerührt und freue mich, dass Linus nun da ist und ihr jetzt eine Familie seid. Wahnsinn!
    Und total süß ist er auch! *herz*

    Alles Liebe,
    Mephista (auch von NuS)

    AntwortenLöschen
  8. Awww.... Glückwunsch! Ich wünsche euch alles, alles Gute :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  9. Herzlichen Glückwunsch! Der Kleine ist wirklich süß in seiner Sternendecke :) Jetzt kann man euch nur noch eine schöne Kennenlern - und Kuschelzeit mit eurem Minischwede wünschen! Und nochmal danke, dass du alles so schön "dokumentiert" hast, du hast einen echt tollen und humorvollen Schreibstil (hab immer gespannt auf den nächsten Post gewartet) und ich habe echt Respekt davor, dass du über alles so offen schreiben kannst.
    Alles Liebe,
    Neni

    AntwortenLöschen
  10. ahhhh wie süß herzlichen glückwunsch ihr drei <3

    AntwortenLöschen
  11. Jaaa, HURRA! Die Halbschwedengurke ist endlich da :D
    Is der kleine niedlich, wie er auf dem letzten Bild schon daliegt, fast in Denkerpose "Hm, so, da bin ich jetzt, und was werd ich, wenn ich groß bin?" *g* (moah und die Socken! Top! )
    Also ich wünsche euch wie alle vor mir nur das Beste, erhol dich gut und wurschtelt euch alle 5 gut zusammen und überhaupt..
    alles Gute und Liebe und ihr schaukelt das schon... :)
    Hach.

    AntwortenLöschen
  12. ein neues leben..., in jederlei hinsicht...und ich "sehe" nur GEWINNER!!!
    *well done* ;)

    AntwortenLöschen
  13. Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Lachs-Dill-Häppchen :)

    AntwortenLöschen
  14. Glückwunsch und alles Gute! :)

    AntwortenLöschen
  15. Etwas verspätet, aber - herzlichen Glückwunsch!
    Ich lese ja erst seit etwas mehr als einem Jahr mit...und es war wirklich sehr spannend und aufschlussreich, dich/euch bei all diesen Erlebnissen begleiten zu dürfen. Meine bisher einzige Mutter-Freundin hat mir gefühlsmässig nicht halb so viel über ihre Schwangerschaft erzählt...dank dir kann ich mir das Ganze schon etwas besser vorstellen, die ganzen Auf und Abs...also vielen Dank! :)

    AntwortenLöschen