Mittwoch, 12. Dezember 2012

Two without a clue

Im NuS-Forum berichte ich über die Fortschritte in unserer Wohnung leider ein bisschen ambitionierter als hier. Das möchte ich nun aber auch hier im Blog nicht unerwähnt lassen: Wir haben ein Bücherregal! Am Wochenende haben wir uns endlich aufgerafft. Die Bilder sind leider allesamt nicht der Hit, aber gutes Fotolicht gibts wohl erst wieder im Frühling.

Am Samstag haben wir bei IKEA ne große Tüte hölzerne Konsolen EKBY VALTER gekauft. Da waren die zwei Geschenkgutscheine, die wir noch hatten, ein echter Segen. Dann weiter zum Baumarkt. Ein Freund hat uns netterweise mit seinem Auto geholfen. Gekauft wurden 7 lange Fichtenleimholzbretter 0,20 x 2m, Gipskartondübel und schwarze Beize.
Am nächsten Tag war aber Sonntag und deswegen konnten wir nicht bohren und sägen. Haben erst mal im Flur die hässliche 80er-Jahre-Pastelltapete überstrichen. ENDLICH. Und weil wir eh grad die Pinsel in der Hand hatten, bekamen die beiden kleinen Schränkchen nen frischen, schwarzlackigen Anstrich. Der alte war schon arg zerkratzt. Ich hab die ursprünglich mal Seond Hand gekauft in der Version "Eiche rustikal"... In schwarz machen die aber echt was her, finde ich.




So. Alle Konsolen wurden gebeizt und Montag früh gings dann endlich ans Anzeichnen. Das ist gar nicht so leicht. Eigentlich wollten wir das Regal an 3 Wänden um 2 Ecken rum haben, da muss man an ganz schön viele Sachen denken. Wir haben beide nicht wirklich Ahnung von der Materie. Aber zusammen gings dann doch ganz gut.

Ich hab angezeichnet, Herr H. hat Gipskartondübel in und Konsolen an die Wand gezwungen. Um die Tür herum haben wir die Bretter abgerundet. Sieht besser aus und ist freundlicher zu Kinderköpfen. Endlich kam mal meine Stichsäge zum Einsatz! Ging viel einfacher als befürchtet und die Schnitte sind sogar fast gleichmäßig geworden. ;) 


Am Ende hat tatsächlich alles geklappt und gepasst und wir haben nichts verschnitten oder so. Wir haben erst mal nur Holz für eine Wand gekauft. Aber - ganz ehrlich? Ich dachte wir hätten mehr Bücher. Das hier sind größtenteils meine und die passen bequem an die eine Wand. Okay - Herr H. hat seine Bücher zu Isolationszwecken in seinem Zimmer untergebracht, die Kochbücher stehen in der Küche und meine Fachbücher stehen in meinem Zimmer. Aber nun sieht das echt blöd aus. Wir haben rechts in der Ecke Platz gelassen, um 30 cm tiefe Bretter anzusetzen. Die brauchen wir nun aber erst mal nicht und nun hängt diese rechte Seite so traurig in der Luft. Hm. Nothing to do about it, I guess.
Ich bin jedenfalls erst mal sehr glücklich über den jetzigen Zustand. Ich hab meine Bücher zurück und das Wohnzimmer sieht ein bisschen wohnlicher aus. Ich hab nur noch ein bisschen Kopfschmerzen; die fiesen Dämpfe der Beize haben mein Gehirn angeknabbert.



Es hat auch alles seine Ordnung: v.o.n.u noch nicht gelesene Bücher - Sachbücher - Lieblingsbücher.




Meine Ake Edwardson-Bücher und die Millenium-Trilogie.


Endlich hab ich ein bisschen Platz für Deko und Kitsch! Die hübschen Stoffrahmen hab ich vor Urzeiten mal im xenos erstanden.

 
Und sonst so?
Das niedrige Regal hat 3 Körbe bekommen.


In der Küche fehlen momentan die Fronten. Die wurden von einer von der Hausverwaltung beauftragten Firma mitgenommen zum Neulackieren. Ich hoffe nur, dass die bis Weihnachten wieder da sind, wir bekommen Gäste...  



Zumindest der Mini hat Spaß.


Und ich hab mal alle silbernen Rahmen ausgekramt und einen Teil mit Familienfotos bestückt an die Wand gebracht. Erinnerungen an schöne Momente. Links kann man den geschmückten Baum erahnen, der vor unserem Haus steht. 





Das wars erst mal von der Holzverarbeitungsfront. Hab heut quasi schul- und kinderfrei und nehme mir jetzt meine Schwedischbücher vor. Um 4 ist dann Luciafest im Kindergarten, da muss ich heut ohne schwedischsprechende Verstärkung hingehen. Hab der Gurke heut früh noch schnell eine rote Zipfelmütze genäht fürs Weihnachtsmannoutfit (Rentierstrumpfhose, rot-weiß-geringeltes Shirt und rote Fellpuschen, die grad noch so passen). :)

Kommentare:

  1. Man war der auf dem Link noch winzig ...

    Fränz

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Gott sei Dank sind wir jetzt schon ne ganze Ecke weitergekommen ;) Und nächstes Jahr passt die Strumpfi definitiv nicht mehr!

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde die Regale sogar äußerst hübsch, die ergeben mit dem Futon gleich ein ganz anderes, viel wohnlicheres Bild als eine leere Wand. Und mal ehrlich: genug Bücher oder Dekokram zum Reinstellen findet sich doch früher oder später eh immer, oder?

    Sogar die Küche hat ohne Fronten finde ich auch was, sieht lustig aus. Da hat es sich auch gleich mal gelohnt, blaue Körbe und Utensilien für in den Schrank zu kaufen. ;)
    Mini und Katze scheinen auch noch Spaß dabei zu haben, also perfekt. Unsere Katze verharrt oft auch mauzend vor verschiedenen Schränken bis ihr Einlass gewährt wird und sie einen Rundgang durch oder Mittagsschlaf im (Kleider-)Schrank machen kann.
    Aber wo sind denn die Schubladen hin? Auch von den Malern mitgenommen oder wegen Minigurken-Finger-Einklemmgefahr temporär entfernt?

    AntwortenLöschen
  4. Die haben gleich die ganzen Schubladen mitgenommen. Ist weniger Aufwand als vor Ort alle Fronten abzuschrauben. ;)

    AntwortenLöschen