Samstag, 12. November 2011

Wie man sein Kind zu einem verwöhnten Bastard erzieht


Gestern waren wir im Zoo, ganz spontan. Haben uns dafür entschieden, als wir eigentlich auf dem Weg zu was ganz anderem waren. War aber ne gute Entscheidung. Es war zwar irre kalt (juchhu, endlich haben wir wirklich November!), aber richtig toll. Der Tierpark hier in Gera ist nicht besonders aufregend, aber ich mag ihn und war schon lange nicht mehr dort. Den krönenden Abschluss nach Schottischen Hochlandrindern, Waschbären, Silberfüchsen, Eseln, Waldkäuzen und einem einsamen Leoparden bildeten die Rentiere Thelma und Louise. ^^
Oh, und die Lamas hatten kleine Lamababys! Mama Lama sah ziemlich zottelig und fertig aus, da fühlte ich doch gleich Solidarität. :D Baby Lama nuckelte jedenfalls selig an seiner Mama, das kam mir doch sehr bekannt vor. Und die Schweine hatten auch kleine Minischweinchen, die dieselben Geräusche machten wie unsere kleine Gurke, wenn sie Hunger hat. ^^
Ich hab allerdings zum ersten Mal bemerkt, wie traurig mich diese eingesperrten Tiere machen, so wenig Platz in den Gehegen und Käfigen. Besonders die grossen Raubkatzen und die Affen, da zieht sich mir das Herz immer zusammen.
Ein Nachteil des Tragens hat sich gestern gezeigt. Es war zum ersten Mal so richtig knackig kalt und 2 Paar Socken und Schuhe haben die Füsse der kleinen Gurke nicht ausreichend warm gehalten. Ich recherchiere schon wie andere Trageeltern dieses Problem lösen.


Womit wir auch schon indirekt beim Thema wären.
Als frisch gebackene Mama (und auch als Papa natürlich) ist man ja ziemlichen Stress ausgesetzt. Stress durch das Kind, aber auch durch die Umwelt und die Erwartungen, die andere an einen nun stellen. Ungefragte Ratschläge von Eltern, Grosseltern, Freunden, Bekannten und Menschen, die man noch nie vorher gesehen hat. Alte Schachteln, die sich im Zug das Maul über dich zerreissen und ganz genau wissen, dass man sie hört. Besonders das Tragen kommt dabei schlecht weg.
Ich habe mich dafür bewusst entschieden und es bis jetzt nicht bereut. Klar hat das Tuch auch Nachteile, genauso wie ein Kinderwagen. Es ist ne Frage des persönlichen Geschmacks, wie ich finde. Ich komme damit gut klar, mein Sohn mag es sehr und wir beide lieben den engen Körperkontakt. Der Kinderwagen hat sicherlich seine Berechtigung, aber ist mit etwa 150 Jahren doch eine recht neue Erfindung. Wir stammen von den Affen ab und Affenbabys wurden getragen. Ich finde das die natürlichste Art des Umgangs zwischen Mama und Kind. Aber es gibt eben Menschen, die keine Ahnung, aber zu allem ne Meinung haben. Die nicht wirklich was wissen wollen übers Tuch, sondern dich gleich belehren, dass das ja nur schlecht sein KANN, alle anderen benutzen schliesslich nen Kinderwagen. Gott, ich bin diese Anfeindungen so leid. Mit solchen Personen kann man ja nicht mal vernünftig diskutieren. "Ich hab Recht und du nicht, basta!"


Eine der vorherrschenden Meinungen ist z.B. dass man mit dem permanenten Tragen sein Kind verwöhne. Mir wird von einer Menge Menschen triumphierend ins Gesicht geschleudert, dass es ja kein Wunder sei, wenn ich den Kleinen die ganze Zeit mit mir rumtragen muss und er sich keine Sekunde mit sich selbst beschäftigen kann, sondern immer sofort schreit wenn man ihn ablegt. Das komme alles daher, weil ich ihn verwöhne! Dass Männer so denken, nun gut. Auch bei Grosseltern versteh ich das vielleicht noch, das ist ne andere Generation. Aber gerade bei Frauen, die nie was anderes sein wollten als Mama! Auch von denen hab ich das schon gehört. Und das macht mich so verdammt wütend. Mein Kind ist erst 8 Wochen alt! (Wir haben übrigens von seinen schwedischen Grosseltern ein süsses Geschenk zum 2-monatigen Geburtstag bekommen ^^) Man KANN so kleine Babys nicht verwöhnen, wie soll denn das gehen? Wenn er auf meinen Arm möchte, dann hat das seine Gründe, und dann nehm ich ihn natürlich hoch. "Lass das Kind auch mal schreien, es muss lernen allein klar zu kommen." Hilfe, wie krank ist das denn?? Herr H. meint wenn er so was hört, versteht er warum wir Deutschen 2 Weltkriege angefangen haben... In Schweden würde niemand so etwas sagen, Babys kann man nicht genug mit Liebe und Nähe überschütten, was für ein Schmarrn. Wird wirklich Zeit, dass wir hier wegziehen.
Ja, wenn ich mein Kind so mit Nähe verwöhne, gewöhnt es sich ja daran, dass Mama jederzeit abrufbar ist. Aber mal ehrlich, sollte das nicht auch so sein? Ein Kind muss doch wissen, dass es sich jederzeit auf seine Eltern verlassen kann, wenn es Angst hat. Und wenn man so nen kleinen Wurm in dem Alter allein rumliegen lässt, hat er natürlich Angst. Die allgemeine Befürchtung ist wohl, dass solche "verwöhnten" Kinder unselbstständig und ängstlich werden. Das halte ich für absoluten Quatsch. Wir werden ja sehen.


Ich jedenfalls werde meinen Sohn weiterhin tragen. Ich werde ihn jedesmal hochnehmen, wenn er weint. Und solange er das möchte, wird er auch bei uns im Bett schlafen. Ich verstehe nicht, warum jetzt schon die Notwendigkeit besteht ihn daran zu gewöhnen im eigenen Bett zu schlafen. Das wird er schon irgendwann von selbst wollen. Bis jetzt beobachten wir jedenfalls, dass er besser schläft, solange wir in der Nähe sind. Da nehm ich gern die Gefahr in Kauf, dass ich ihn verwöhne.


Kommentare:

  1. Ich finde es ja sehr gut, dass du das so machst, wie du es für (dich) richtig hältst!

    Und ich stimme dir völlig zu: Dieses 'Argument' mit dem Verwöhnen und 'das Kind lernt, dass du sofort springst und merkt sich das und setzt es dann ein, um seinen Willen durchzusetzen' ist ziemlich daneben. Der Kleine ist erst ein paar Wochen alt, erkennt nur Schemen/Töne/Gerüche, kann sich selbst nicht im Spiegel erkennen und sich auch nicht besonders differenzierter ausdrücken bzw. ist allgemein noch völlig hilflos und nähebedürftig. Und so ein Wesen soll in der Lage zu sein, 'verwöhnt' zu werden und dich dann aus Berechnung zu 'terrorisieren'? Das glauben die doch nicht im Ernst. Und wenn, dann sollten die vielleicht ihren Verstand benutzen und/oder in ein Lehrbuch der Entwicklungspsychologie schauen.

    So.

    Mach weiter, wie du das für richtig hältst!
    Nebenbei finde ich es (unabhängig vom Wahrheitsgehalt des Inhalts) auch generell so unmöglich, dass manche Menschen denken, sie hätten das Recht/Pflicht, Fremden Erziehungsratschläge zu geben...ich hab das schon so oft gehört (hab ja selbst keine Kinder) und kann es teilweise kaum fassen, mit welcher Selbstverständlichkeit sich da eingemischt wird.

    Sprichst du die alten Schachteln denn eigentlich darauf an, wenn du sie hörst?

    Die Kinder/Familienfreundlichkeit in Skandinavien ist für mich auch ein Punkt, in dem diese Länder attraktiv sind.

    (PS: Eure Gurke ist wirklich ein hübsches Baby!)

    AntwortenLöschen
  2. Ach Gott, das habe ich auch schon so oft gehört... "Lass dein Kind schreien"...
    Ich habe kein Kind, aber wie kommt man auf so absurde Ideen sein ein paar wochen altes Kind schreien zu lassen? Bei Kinder okay, aber da ist das etwas KOMPLETT anderes. Wenn sie schreien um etwas zu erreichen ist das berechnend und dann sollte man sich über etwaige Erziehungsmaßnahmen kümmern... aber bei einem Baby. Das macht mich wütend.
    Du machst das meiner Meinung nach absolut richtig.
    Der Kleine schreit weil er fühlt, dass irgendwas nicht stimmt, er sich alleine fühlt, Hunger hat, der Bauch drückt etc. anders wie schreien kann er nicht und er denkt darüber garantiert noch nicht nach, da sind solche "Erziehungsmaßnahmen" völlig fehl am Platz und grenzen eher an Vernachlässigung. Meine Meinung. Lass dich nicht beratschen, die meisten Menschen sind schlichtweg dumm und meinen das anderen mitteilen zu müssen... Ihr macht das goldrichtig! ^^
    Eure Gurke ist wirklich knuffig...

    AntwortenLöschen
  3. das ist ja lieb von euch. :) aber selbst ich als offizielle babyhasserin muss gestehen, dass ich meinen sohn zum fressen niedlich finde. ^^ ja ja, da leisten die muttihormone ganze arbeit. ich hab mittlerweile auf fotos auch schon mal ganz niedliche kleine zwerge gesehen, aber die meisten sind halt doch leider zum schreien hässlich. aber die muss ich ja auch nicht lieb haben. :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe,

    oh gott, das ist ja wirklich horror ... ich habs auch schon zu hören bekommen, lass ihn einfach mal schreien, der hört schon wieder auf sonst verziehst du dein Kind so sehr !... NEE das geht mal gar nicht, auch wenn ich damit meinen Kleinen verziehe, ich nehm ihn hoch wenn er schreit. Gut mittlerweile merk ich er will seinen Willen durchsetzten, wenn ihm was nicht passt, aber er ist ja auch schon 9 Monate alt. Nur in unserem Bett wollt ich ihn nicht schlafen legen, er hatte seine Wiege neben mir im Schlafzimmer, das war für mich etwas angnehmer, da ich ihn ja tagsüber auch schon immer hatte und so wenigstens Nachst 1-2 Stunden "Freiraum" hatte, da er grad so arg mit den Zähchnen beschäfitigt ist, dass er in seinem Bett nicht gut schläft, da hab ich auch meine Prinzipien über Bord geschmissen und er schläft halt jetzt öfter bei uns, das macht man halt wie es dem Baby gut tut.

    Aber nochmal zum Tragen:
    Tu es, wenn es Euch gut tut!!! Ich hätte auch gern von Anfang an getragen, aber meiner war zu Untergewichtig mit 2.330g ich durfte anfangs nicht und war dann auch froh, denn mit den Hormonen kam die Schwitzerei und das ist bis heute extrem lästig für mich, da bot sich der Kinderwagen als echte Alternative an. Mittlerweile trag ich ihn auch gern mal im Glückskäfer, jetzt mags er auch gern, so mit 3-4 Monaten mochte er das nicht, da wäre vom Gewicht soweit gewesen ... tja ich wollt auch nicht länger als 6 Monate stillen, jetzt still ich immer noch so halb :)


    "ich hab mittlerweile auf fotos auch schon mal ganz niedliche kleine zwerge gesehen, aber die meisten sind halt doch leider zum schreien hässlich. aber die muss ich ja auch nicht lieb haben. :)"

    Oh da sagst Du was ... jepp, so gehts mir leider mit vielen Babys, zwar niedlich, aber nicht wirklich schön ...

    Lass Dich auf keinen Fall beirren, Du machst das richtig, egal was andere sagen, man spürt es einfach wie es sein Baby und einem selber gut tut! Also Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
  5. Ach Greta ... ich hab schon zwei Zwerge erfolgreich getragen und demnächst wird das dritte Zwerglein ins Tragetuch einziehen. Ich kenn das alles auch, was dir so widerfährt. Das schlimmste, was dir passieren kann ist dass dein Kind (so wie es derzeit umsorgt wird) Urvertrauen fasst und dereinst ein selbstbewusster, zufriedener, ausgeglichener Mensch wird der auch anderen Liebe und Toleranz entgegenbringen kann. Und vor denen fürchtet man sich wohl nicht nur in Deutschland ... Kopf hoch! Lass dich von deinem Instinkt leiten, der hat sich schon wesentlich länger bewährt als alle möglichen Erziehungsmodelle! Und wenn dir jemand ungefragt Erziehungsratschläge gibt, dann ist meiner Erfahrung nach die beste Reaktion: Gespielte, hemmungslos übertriebene Begeisterung! Z.B.: Der Klassiker "Das Kleine hat wohl Hunger!" - "Was, Hunger? Sie meinen, ich sollte es mal füttern? Mensch, danke! Seit Stunden überlege ich, woran es liegen könnte aber an HUNGER hab ich ÜBERHAUPT nicht gedacht - danke, Sie wissen ja gar nicht wie sehr Sie mir geholfen haben! Es sollte viel mehr couragierte Menschen wie Sie geben, die jungen Müttern einfach mal sagen, was sie zu tun haben!Hunger, wer hätte das gedacht?!" Und wenn du der netten Dame jetzt noch überschwänglich die Hand schüttelt bevor du dich entfernst, garantiere ich dir, dass - wenn du dich nach einigen Metern noch mal umdrehst und ihr freundlich zuwinkst - sie den Mund noch immer offen hat! Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  6. Anna schrieb um 12:04

    Ach Greta ... ich hab schon zwei Zwerge erfolgreich getragen und demnächst wird das dritte Zwerglein ins Tragetuch einziehen. Ich kenn das alles auch, was dir so widerfährt. Das schlimmste, was dir passieren kann ist dass dein Kind (so wie es derzeit umsorgt wird) Urvertrauen fasst und dereinst ein selbstbewusster, zufriedener, ausgeglichener Mensch wird der auch anderen Liebe und Toleranz entgegenbringen kann. Und vor denen fürchtet man sich wohl nicht nur in Deutschland ... Kopf hoch! Lass dich von deinem Instinkt leiten, der hat sich schon wesentlich länger bewährt als alle möglichen Erziehungsmodelle! Und wenn dir jemand ungefragt Erziehungsratschläge gibt, dann ist meiner Erfahrung nach die beste Reaktion: Gespielte, hemmungslos übertriebene Begeisterung! Z.B.: Der Klassiker "Das Kleine hat wohl Hunger!" - "Was, Hunger? Sie meinen, ich sollte es mal füttern? Mensch, danke! Seit Stunden überlege ich, woran es liegen könnte aber an HUNGER hab ich ÜBERHAUPT nicht gedacht - danke, Sie wissen ja gar nicht wie sehr Sie mir geholfen haben! Es sollte viel mehr couragierte Menschen wie Sie geben, die jungen Müttern einfach mal sagen, was sie zu tun haben!Hunger, wer hätte das gedacht?!" Und wenn du der netten Dame jetzt noch überschwänglich die Hand schüttelt bevor du dich entfernst, garantiere ich dir, dass - wenn du dich nach einigen Metern noch mal umdrehst und ihr freundlich zuwinkst - sie den Mund noch immer offen hat! Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  7. Ich stimme den anderen voll und ganz zu. Lass dich nicht von irgendwelchen Besserwissern unterkriegen. Zieh dein Ding durch und trag den Kleinen solange du willst! Ich kann zwar nicht aus Erfahrung sprechen, wie einige vor mir, aber ich denke auch, dass man ein Säugling von 8 Wochen definitiv nicht verwöhnen kann. Ein Kind ist nunmal auf seine Eltern angewiesen, Punkt. Mach das, was du für am Besten hälst, es wird das Richtige sein!

    AntwortenLöschen
  8. Dein Kleiner ist wirklich total niedlich. Und schon wieder so groß. Ich kennen diese tollen Sprüche auch. Tragen ist für die Kleinen echt genau das Richtige. Hatte mal so einen Fleeceponcho mit 2 Kopflöchern. Sah etwas seltsam aus. Bin gespannt, wie Ihr das löst.

    AntwortenLöschen
  9. Naja, vor 14 Jahren habe ich meine Tochter auch im Tuch herum getragen. In Darmstadt war das kein so große Ding wie offensichtlich in G. noch heute. Belastend aber fand ich, dass meine Freundin damals wegen jedem Gluckser aus dem Bett gestiegen ist. Manchmal greinen die Kleinen halt, da kann man ruhig mal abwarten, ob das noch in ein Schreien ausartet. Das muss man wohl im Gefühl haben. Kind im Bett war für mich tabu, ich wollte auch mal ein paar Minuten für mich und meine Freundin haben. Außerdem bin ich im Schlaf ab und an mal drübergerollt (über das Kind, und völlig ohne Absichten sexueller Natur). Lass Dich nicht kirre machen. Danke übrigens für die Worte kürzlich und Grüße

    AntwortenLöschen
  10. naja, was will man da schon gross sagen :/

    bis jetzt mögen wir den kleinen noch gern im bett haben. obwohl ich zugeben muss, dass es schön ist, wenn mein mann mal zu hause ist und ich die verantwortung für den kleinen nachts mal ein paar stunden abgeben kann, das heisst ihn zu ihm rüberschieben kann. stressfreier schlaf!
    naja, so ist die erste zeit halt. das ist doch bei niemandem nur schön. das gleichgewicht zwischen uns muss sich erst wieder einpendeln, aber das passt schon so. :)

    AntwortenLöschen