Montag, 19. November 2012

Winterlichterland


So richtig gemütlich wird es hier einfach nicht. Wir schlafen immernoch zwischen Bücherkisten und Klamottenchaos, in meinem Nähzimmer komm ich nicht voran, weil es einfach wichtigeres gibt, im Wohnzimmer fehlt die Bücherwand zum "Eingerichtet"-sein. Es gibt keinen Stellplatz für Deko oder Kleinkram und die Couch ist immer noch hässlich grün. Da hat es mich letzens gepackt. Hier in Schweden sieht man im Winter in den meisten Fenstern beleuchtete Papiersterne. Die kann man in jedem Laden kaufen. Ich find das soo toll und hab mir auch ein paar zugelegt. Das macht es schon mal ein bisschen kuschliger hier.

In meinem Zimmer hängt nun - natürlich - ein schwarzer Stern, was man hier aber gar nicht recht erkennt.

 
Fürs Kinderzimmer wollte Herr H. gern einen orangefabenen Stern. So einen hatte er früher in seinem Kinderzimmer und hat da ganz sehnsüchtige Erinnerungen dran. Ich hab in der Mall alle Läden abgeklappert und es gibt so ziemlich alles: weiß, rot, lila, grün, silber, gold, schwarz. Aber orangefarbene sind wohl zu sehr 70er. Also haben wir erst mal einen weißen gekauft. Den kann man ja auch noch anmalen.


Die Küche hat eine Sternenlichterkette bekommen, Metallsternchen mit LEDs. Eigentlich batteriebetrieben und für den Weihnachtsbaum, aber Männchen kann ja gut mit Elektrokram, der hat mir mal schnell einen Stecker drangebastelt. :)  Den schmiedeeisernen Hänger in der Mitte haben wir letztens im Trödelladen für nen Appel und n Ei erstanden. Die Kiste mit den Kerzen hab ich leider noch nicht gefunden. Die Metallringe können je nach Jahreszeit unterschiedlich dekoriert werden und in der Adventszeit wird er uns als kinder- und katzensicherer "Kranz" bzw.Adventskerzenhalter dienen.


Im Wohnzimmer hängt der teuerste Stern von allen, den gabs im INDISKA (O-Ton Herr H.: "Der Laden für alte Muttis." Okay, die Klamotten sind nicht alle sensationell, da sind schon auch mal seltsame Mutti-Strickjacken und sackartige Oberteile dabei, aber der Einrichtungskram ist traumhaft. Das Geschirr, die Lampen und Leuchter... *sabber* ). Der Stern hat nette Gesellschaft bekommen, nämlich meine gesammelten Hängelampen. Der kleine, orangefarbene Stern ist viele Jahre alt, die anderen Lampen hab ich nach und nach im XENOS erstanden.



Und im Schlafzimmer macht sich der Stern (diesmal stehend) sogar nützlich: Da wirkt das Kistenchaos gleich weniger nervig.



Schonmal besser als nichts. Hoffentlich schaff ich es wenigstens ein bisschen für Weihnachten zu schmücken.
    

Kommentare:

  1. Ich steh total auf solche Papiersterne. Wie gemütlich so ein Fenster gleich aussieht!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, du hast total toll dekoriert!
    Ich liebe solche Sterne auch! :D
    Besonders der bunte hats mir angetan.

    Und im Halbdunkel sieht man das Chaos auch nicht so sehr. *drück*
    Das wird schon alles mit der Wohnung!

    AntwortenLöschen
  3. Uh, die stehende Version würde ich mir auch glatt in die Wohnung stellen.

    AntwortenLöschen
  4. Richtig stimmungsvoll :) ich muss auch endlich mal wieder schmücken*hüstel*

    AntwortenLöschen