Sonntag, 6. Mai 2012

Bomull-Orgie


Gestern hab ich hab ich doch zum ersten Mal wieder genug Antrieb gehabt, um an meinem Hochzeitskleid weiter zu arbeiten. Termin haben wir zwar immernoch nicht, aber es läuft wohl auf August hinaus. Die Gurke saß zufrieden zwischen Zeitung und Stoffschnipseln und Mutti hat mal versucht ihre Kleidvision an der Puppe abzustecken. Beim letzten IKEA-Besuch hab ich einige Meter Bomull mitgenommen.


Die erste Idee war eine Art "Rahmen", der dem Kleid Halt gibt und sich locker vom Hals zur Taille windet. Hier mein erster Versuch.

 

Ich hasse Probeteile...

Des Weiteren, von einem Burdamodell inspiriert, wollte ich so ein "Lätzchen" vorn. Das kann ich mir toll vorstellen mit traditionellen Ton-in-Ton-Stickereien. Vorn sollte das Kleid eher weit sein, es wird dann mit einem Taillenband auf Figur gebracht. Also hab ich auch das Seitenteil gefältelt und angesteckt. Nun frag ich mich aber, ob die Falten nicht zuviel des Guten waren.


Ohne das Band sieht es sooo wunderschön aus. Leider kann ich untaillierte Kleider überhaupt nicht tragen. Und dann auch noch in weiß... Darin seh ich aus wie ein fettes Gespenst im Nachthemd. Und so bodenlang soll es eigentlich auch nicht sein. Aber der Zustand an der Puppe gefällt mir grad zu gut.

  

Ach Mann. Vielleicht sollte ich doch einfach, obwohl ich das nicht wollte, ein Burdamodell als Basis nehmen und das dann abändern. Bin skeptisch, ob dieser Wust hier irgendwo hin führt.Gnarf. Ich kenn mich ja. Wenn ich am Anfang keinerlei Erfolgserlebnisse bekomme, schmeiß ich meine Projekte irgendwann hin. :(

Kommentare:

  1. Dann nimm doch das Burda-Modell zur Hilfe, umändern wirst du es vermutlich so oder so, weil Burda einfach nicht kompatibel zu normalen Frauenmaßen ist.
    Und siehste, Linus ist seelig mit dem Papier und du kannst in Ruhe werkeln, ist doch ein kleiner Erfolg, oder?
    Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Vorrankommen mit deinem Kleid!

    AntwortenLöschen
  2. außer dem latz hat es aber nichts, was ich haben will. der rest sieht nur aus wie ein großer sack. hab eben leider noch kein modell gefunden, dass auch nur im entferntesten meinen ideen entspricht.
    ja, das geht mal für ein stündchen gut, dann ist auch wieder vorbei. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das wird schon, nur den Mut nicht verlieren! Und hast du dich mal bei anderen Schnittmusterherstellern umgeschaut? Vogue, Butterick, McCall oder die eher nicht so großen Hersteller wie Colette Patterns oder ääh... Sew Mad?? Die sollen auch mehr auf echte Frauen geschnitten sein als Burda, mit den Schnitten habe ich eigentlich auch _immer_ Probleme gehabt, dabei hab ich ne normale Figur und bin einfach nur bissl lang geraten. Wenn dir da was zusagt an em du weniger ändern musst, spart das glaube ich eine Menge Frust.

    Tschacka! :)

    AntwortenLöschen
  4. ich find halt irgendwie nichts, was irgendwie in die richtung geht, die ich mir fatalerweise ausgekuckt hab. überlege eh grad, ob nicht ein bleistiftrockdings besser wär. und ob ich, bevor ich anfange zu nähen, nicht erst mal meinen babyspeck loswerden sollte. denn egal was man macht: am ende frustet das spiegelbild sowieso.

    AntwortenLöschen
  5. Naja, vielleicht läuft dir ja noch etwas über den Weg.

    Und wenn du erst noch Babyspeck verlieren willst, das geht ja auch cniht von heute auf morgen, dann hast du nachher keine Zeit mehr zum Nähen und alles endet in Stress und noch mehr Frust.
    Probier mal ein bisschen rum an der Puppe, das wird schon, auch wenn es jetzt nicht so wirkt. Enger machen geht immer.
    Wenn du von vornherein aber schon denkst, dass du dich dick und häßlich finden wirst, dann bringt dich das auch kein Stück weiter und verbreitet nur miese Laune.
    Na los, Gänseblümchenkrone aufsetzen und weiter machen!

    AntwortenLöschen