Sonntag, 30. September 2012

Die Früchte des Herbstes

Wir haben jetzt einen Kindersitz fürs Fahrrad und endlich bin auch ich wieder ein bisschen mobiler als früher. Und der Kleine liebt Radfahren! Ich hatte befürchtet er würde lautstark kreischend versuchen sich aus dem Sicherheitsgurt rauszuwinden, aber nichts dergleichen. Dick eingepackt sitzt er hinter mir und scheint gar nicht genug zu bekommen von all den interessanten Sachen, an denen man so vorbeifährt.
Ich muss sagen, dass sich die Situation "mit Kind" im Moment merklich verändert. Es tut mir leid, aber es ist einfach so: bisher gab es zu viele Momente, an denen ich nervlich einfach nur am Ende war. Tage, an denen er nur geheult und gequengelt hat, wo ich Angst davor hatte ihn abends ins Bett bringen zu müssen, weil das jedesmal so ein riesen Kampf war. Jetzt klappt es oft ganz unkompliziert, er wiegt sich selbst in den Schlaf, krabbelt teilweise sogar mitten am Tag selbst rein und zeigt mir so, dass er müde ist. Das Zusammensein mit ihm bekommt jetzt eine ganz andere Qualität. Wir lachen so viel zusammen, die letzten beiden Tage würde ich als zwei der schönsten und entspanntesten überhaupt bezeichnen. Er kann jetzt Küsschen geben (nur das mit dem leisen Kussgeräusch hat er noch nicht verstanden, er pustet dann jedesmal ^^) und tut das teilweise sehr exzessiv und unaufgefordert.


Am Freitag haben wir einen langen Ausflug ans Meer gemacht, zuerst wieder auf den Felsen, auf dem wir das letzte Mal waren, weil ich noch so ein paar Krebsschalen brauchte, und dann weiter nach Fiskebäck, raus zu schroffen Felsen und um die Ohren pfeifendem Wind.


Auch diesmal habe ich wieder Pflanzen gesammelt und versucht zu bestimmen. Das macht echt Spaß. Alle konnte ich nicht bestimmen, z.B. bei diesem kamillenähnlichen Teil im Vordergrund ist es schwierig. Ich müsste mir mal ein ordentliches Bestimmungsbuch zulegen.

Gras-Sternmiere Stellaria graminea Grässtjärnblomma
Echtes Leinkraut/ Kleines Löwenmaul Linaria vulgaris Gulsporre
Gewöhnlicher Teufelsabbiss Succissa pratensis Ängsvädd
Gewöhnliche Schafgarbe Achillea millefolium Röllika 


Blutwurz Potentilla erecta Blodrot
Purpur-Grasnelke Armeria maritima ssp. pupurea Strandtrift
Klippenleimkraut Silene uniflora Strandglim
Gewöhnlicher Tüpfelfarn/ Engelsüß Polypodium vulgare Stensöta


Waldgeißblatt Lonicera periclymenum Vildkaprifol (die riecht so wahnsinnig gut!)
Rainfarn Tanacetum vulgare Renfana
Scharfer Hahnenfuß Ranunculus acris Smörblomma
Gewöhnlicher Gilbweiderich Lysichamia vulgaris Strandlysing

Weiße Taubnessel Lamium album Vitplister


Die Krebsschalen stammen übrigens von der Gemeinen Strandkrabbe Carcinus maenas Strandkrabba. Hab gestern schon im Second Hand nach einem passenden Lampenfuß für meine Krebsschalenlampe gesucht, aber noch war nichts Überzeugendes dabei. Habt ihr übrigens eine Idee wie man diese Schalen am besten lackiert oder sonstwie behandelt, damit sie nicht so leicht brechen?

Herr H. hat auch wilde Äpfel gesammelt und mich am nächsten Morgen mit dem köstlichen Duft eines Apfelkuchens geweckt. :)



Kommentare:

  1. Ich finde, dieser ganze eintrag strahlt etwas total gemütliches aus! :D
    Schön zu lesen, das ihr eine gute Zeit habt.

    AntwortenLöschen
  2. vielleicht könntest du die krebsschalen von innen mit acryl oder silikon (dem zum fugenabdichten) bestreichen/füllen?

    AntwortenLöschen
  3. ich würde versuchen, die Schalen mit einer dünnen Schicht Gießharz zu überziehen. Aber ob das wirklich so klappt, kann ich nicht sagen.

    Das weiße Blümchen könnte übrigends eine Margerite sein.

    AntwortenLöschen
  4. Zu den anderen Pflanzen kann ich nichts sagen, aber die Schafgarbe ist toll. Sie wächst an jedem Wegrand, man kann damit Färben und sich einen Tee gegen Krämpfe machen.

    AntwortenLöschen