Donnerstag, 21. März 2013

Tutorial: Hydrangea

Für meine Hochzeitstischdeko werde ich Papierblumen machen. Ich habe keine große Lust Unmengen für Schnittblumen auszugeben und am Tag darauf schmeiß ich die armen Dinger dann weg. Klar ist aber natürlich auch, dass ich mir keine billigen Plastikblumen besorgen werde. Es soll stilvoll sein. Ich hab ein paar Bücher gewälzt und ein bisschen im Netz recherchiert und jetzt gehe ich das Sorte für Sorte durch. Und ich dachte ihr hättet vielleicht gern ein kleines Tutorial dazu. :)

Ich fange an mit der Hortensie, die ich letzten Monat schon mal erwähnt hatte. 

Wir brauchen:


  • Papier. Egal ob einfaches Druckerpapier, farbiges Kopierpapier, dünner Tonkarton, alte Printerzeugnisse oder ausrangiertes Geschenkpapier. Einen tollen Effekt macht auch Transparentpapier.
  • Blumenstanzer in mindestens 2 verschiedenen Größen. Die Blütenblätter sollten groß genug sein, damit man sie schön dreidimensional hochbiegen kann. Die kleine Blüte sollte in der Blütenmitte der großen Blüte Platz haben. Auch unterschiedliche Formen können interessant aussehen.
  • Stecknadeln. Mit oder ohne Rundkopf. Und zwar eine Menge davon. Im Euro-Laden gibts sie günstiger als im Kurzwarenladen.
  • Styroporbälle. Ich habe hier welche mit 7 und 10 cm Durchmesser verwendet.
  • Schere
  • ein kleiner Untersetzer oder ein Stück Moosgummi machen Sinn.
  • eventuell Perlen oder Pailetten als Akzente.

Die Sache an sich ist denkbar einfach.
 

Zuerst werden Blüten aus dem gewünschten Papier ausgestanzt. Ich möchte eine rein weiße Tischdeko, aber es gibt ja verschiedene Arten von Weiß. Das normale Druckerpapier enthält blaue Farbpigmente, es ist strahlend kalt-weiß. Recyceltes Papier weist einen wärmeren Farbton auf. Man kann die Blüten aber natürlich auch aus buntem Papier ausstanzen. Reines Weiß und Stecknadeln mit farbigen Köpfen können auch toll aussehen.


Mit einer Stecknadel sticht man zunächst durch die Mitte der kleinsten Blüte. Hier kommt der Untersetzer zum Einsatz. Meine kleinste Blüte ist etwa 1 cm groß und da ohne Hilfmittel eine Nadel durchzubohren, tut mit der Zeit den Fingern weh. Dann zwei größere Blüten aufnehmen. Die obere der beiden wird mit den Fingern leicht hochgebogen. So zurechtdrehen, dass die Blüten versetzt übereinander liegen und dann auf den Styroporball pinnen.


Es geht meines Erachtens schneller immer ein paar Blüten auf einmal vorzubereiten und dann auf einmal aufzustecken. Auch da leistet der Untersetzer gute Dienste. Blüten dicht an dicht setzen, das Styropor sollte man möglichst nicht durchsehen. Manchmal hat man nicht genug Platz für eine doppelte Blüte. Dann einfach nur den oberen Teil mit den gebogenen Blütenblättern nehmen und zwischen die Blüten einpassen. Und das wars auch schon! Je nachdem wie groß die Blüten im Verhältnis zur Styroporkugel stehen, ist das entweder Nervenarbeit oder ein schnelles Dekovergnügen.


Ich sagte ja schon, dass Transparentpapier tolle Effekte schafft. Ist die obere der beiden großen Blüten aus Transparentpapier, gibt das meiner Meinung nach dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit und Zartheit (Butterbrotpapier geht z.B. auch, ist nur etwas zickig in meinen Stanzern - einfach zusammen mit einem Blatt normalem Kopierpapier stanzen). Die ganze Kugel mit vielen, winzigen Blüten zu bedecken, macht einen ganz anderen Eindruck als große, runde Blüten. Sterne aus Silberpapier oder farbige/ irisierende Pailetten und Perlen in der Blütenmitte können auch schön aussehen.

Am Ende kann man eine Schleife befestigen und das Ganze aufhängen, man kann es auch einfach nur ein einer Schale arrangieren. Oder man besorgt sich draußen Zweige und dünne Äste und steckt die Styroporbälle einfach drauf. Ich hab ewig überlegt, was ich am besten als Stengel benutze und das ist wirklich die einfachste und billigste Lösung, und sie sieht auch noch toll aus!

Kommentare:

  1. Die sind wirklich wunderschön!
    Jetzt will ich auch solche Blüten basteln. Ich brauch Stanzer!
    Danke für das Tutorial!

    AntwortenLöschen
  2. Die sind wirklich super. Sieht toll aus. Und mein Respekt für so viel Geduld. Ich würde wohl nach der ersten alles in die Ecke pfeffern. :P

    AntwortenLöschen
  3. das ist eine sper Idee, sieht total schoen aus *---*

    LG Anna
    http://annaley5.blogspot.de/

    AntwortenLöschen