Freitag, 29. Juli 2011

*hoot*



Zeit für ein schwedisches Frühstück (lecker Kaffee, den mir mein Mann netterweise immer von zu Hause mitbringt und eine heiße Kanelbulle) und um meine Urlaubsnähereien vorzustellen. Das haarlose Monster schläft auf dem Monitor. :) Deutschland nervt mich grad ziemlich, ich wünscht ich wär in meiner zweiten Heimat.

Ich wusste ja nun, dass das Wetter bescheiden sein würde, trotzdem fand ich einige Sachen notwendig. Den Bikini hab ich mir allerdings gespart. ;) Früher hätten wir abends am Lagerfeuer gesessen, uns gepflegt betrunken und uns dann im Dunkeln in die eisigen Fluten gestürzt, wenn man die Kälte nicht mehr spürt. Das mit dem Alkohol fiel ja nun flach und mit meiner kleinen, schwedischen Frostbeule ist das sowieso unmöglich. Solange das Meer da keine 30°C hat... ^^

Ich dachte, dass eine wasserfeste Sitzunterlage evtl gute Dienste leisten würde. Nun ja, ich hab sie ein Mal benutzt, hätt ich mir sparen können. *seufz* Aber so was weiß man ja vorher nicht.
Picknickdecken hab ich hier vor einiger Zeit mal gesehen, jetzt aber nicht mehr gefunden. Also hab ich schnell eine selbst genäht, als Rückseite dient eine Wachstuchtischdecke. Der Efeustoff liegt seit Jahren bei mir rum, nun findet er endlich Verwendung. Nun ja, es sieht etwas - ähem - mädchenhaft aus, aber ganz okay. Nur die Tischdecke hab ich gekauft, alles andere stammt aus meinem Lager.


Die Mitte aus einem Stück, für den Rand hab ich fix 4 verschiedene Stoffe zu einem langen Streifen genäht. 2 verschiedene Schrägbänder drüber - fertig.

Für meinen Schatz musste es ein Nerd-Shirt sein. Hab vor einiger Zeit dieses hier entdeckt und einfach mal ganz frech den Print kopiert. Ich musste gleich grinsen; wenn meinem kleinen Geek dieses Ding nicht gefällt, dann weiß ich auch nicht mehr. Das graue Shirt ist steinalt und wurde nur noch auf Figur genäht. Und gottlob - es gefällt und passt. :)


Für mich gabs eine Reise- und Krankenhaustasche aus schwarzem Kunstleder.


Die kleinen Taschen sind mit Blümchenbatist gefüttert, der große Innenraum mit gestreiftem Taft, aus dem auch die Paspeln gemacht sind. Hab diesmal extra viele kleine RV-Taschen eingearbeitet, obwohl die mich ganz schön genervt haben. Aber das Ergebnis entschädigt mich dafür. :)


Da wir beide momentan total auf Eulen stehen, hab ich versucht der Tasche ein dezentes Eulendesign zu verpassen. Und da wir aus internen Gründen Eulen nur hoot nennen (ja, wir werden zur aktiven Verblödung unseres Sohnes beitragen), erklärt sich auch der Blogtitel. ;)
Für die Tasche hab ich nicht einen einzigen Euro ausgegeben, das stammt alles aus den Untiefen meines Archivs. Einen langen Metall-RV für die große Tasche hatte ich leider nicht mehr, aber ich finde das stört nicht wirklich.



Die Tasche hat den Belastungstest bestanden. Es passt viel rein, sie lässt sich bequem tragen und behält ihre Form. Nun werd ich sie langsam mal für den Krankenhausaufenthalt packen. :)

Diese Mini-Kosmetiktasche und die Marine-Geldbörse hab ich mir als 1€-Shoppingsünde dazu gegönnt. :)


Vor ziemlich langer Zeit hatte ich mal angefangen knatschblaue Billigsneakers mit Stoff zu beziehen. War ne nervtötende Arbeit und ich hab nach dem ersten alles in die Ecke geschmissen. Es war nun an der Zeit die Dinge mal zum Abschluss zu bringen. Ich liebe diesen Stoff! Ich hab davon nur sehr wenig gekauft, er war arschteuer.


Dieses Kleid hab ich zwar schon vor einiger Zeit genäht (tribute to my little sailor ;) , aber es passte thematisch jetzt sehr gut. Ein ganz einfaches Jerseydingens nach nem Burda-Schnitt mit Strass-Anker-Applikation.



Meine liebe Frau Fledermaus hat mir außerdem noch ein Shirt bestencilt. Es kam noch rechtzeitig vorm Urlaub an. :) Und es ist bequem genug, um auch jetzt noch meinen Bauch komplett zu bedecken. Nochmal danke, Süße! :*


Und wie du siehst: es passt. :)


Mr. Mushroom musste mich natürlich von der Arbeit abhalten, der kleine Bastard...


1 Kommentar:

  1. Yay feini <3

    die Fledis sind gut platziert :D
    Genauso sollte es sein ^^

    AntwortenLöschen