Samstag, 16. April 2011

We've gone half the way.


Die Hälfte der Schwangerschaft ist vorbei, ich bin am Ende der 20. Woche. Verrückt, das geht alles so schnell. Und erst jetzt fängt man an etwas zu sehen. Bis jetzt sind diese ganzen wichtigen Dinge passiert, die Organe haben sich gebildet. Davon sieht man von außen nichts. Jetzt reift alles nur noch und das Baby muss kräftig wachsen. 25 cm ist es jetzt.



Gestern war ich bei einer Informationsveranstaltung mit dem Thema "Babyernährung im 1. Jahr". Übergang vom Stillen zur Beikost usw. Es gibt hier im städtischen Klinikum eine schöne Einrichtung, die viele Kurse und Infosachen anbietet. Da ich nicht weiß inwieweit dann später in Gera so etwas möglich ist und ich für den nächsten Kurs keine Zeit haben werde, dachte ich mach ich das Ganze schon jetzt. Hm. Ich war die Einzige dort, die das Kind noch nicht ausgetragen hatte und fühlte mich dementsprechend etwas fehl am Platz. Obwohl eine der Frauen meinte, dass ich es eigentlich richtig mache, wenn sie gewusst hätte wie wenig Zeit für so was am Ende bleibt (sie hat nicht mal Zeit für jetzt auftretende Probleme die entsprechende Fachliteratur zu lesen), hätte sie das auch schon vor der Geburt gemacht. Nun ja. Aber bei den sich schließlich entwickelnden Diskussionen über Stillprobleme konnte ich nicht mitreden. Ich denke auch einfach noch nicht so wie die anderen. Eine hatte ihren Sohn mitgebracht, ich war die Einzige, bei der das kleine sabbernde Bündel keine Oh's und Ah's auslöste. Ich hoff mal das kommt noch...
Geleitet wurde der Kurs von einer erfahrenen Hebamme und Stillberaterin und ich denke das Geld dafür hat sich gelohnt. Es war interessant und informativ und auch wenn ich jetzt noch nichts damit anfangen kann, ist es trotzdem gut irgendwo ein paar Notizen rumliegen zu haben, wenn es soweit ist. Ich versuche vorher noch so viel wie möglich zu machen und in Erfahrung zu bringen, stimmt schon, wenn das Kind dann da ist, hat man dafür wahrscheinlich keine Zeit mehr.

Die Aussage "Ich habe nicht mal mehr Zeit, um Fachliteratur zu Rate zu ziehen." hat mich indes schon irgendwie erschreckt. Da ist man nun den ganzen Tag zu Hause und man sollte meinen Säuglinge schlafen auch dann und wann mal. Dem scheint nicht so zu sein. Die Aussagen der Frauen klangen alle ziemlich identisch. Die waren nach ner Stunde schon hibbelig, weil sie unbedingt zurück wollten zu ihrem höchstwahrscheinlich plärrenden Kind. Oh Mann... Ich seh mich da leider nicht. Und gerade am Anfang scheint man ja nur aus Brüsten und Händen zum Windelnwechseln zu bestehen. Ich befürchte die eigene Persönlichkeit geht da so ziemlich verloren. Man hockt nur noch zu Hause und rennt zwischen Milchpumpe und Kinderbett hin und her. Wenn man Glück hat, ergibt sich mal noch ein Gespräch draußen mit einer anderen jungen Mutti. Man verblödet wohl schon ziemlich. Und dann jammert einem der Kindsvater die Ohren voll, weil er ja auf Arbeit muss und nicht bei seiner Familie sein kann. Dass wir ihn insgeheim um Abwechslung, andere Gesprächsthemen als Babys und durchgeschlafene Nächte beneiden, kann er sich kaum vorstellen.
Mein Mann hat gestern übrigens einen absoluten Brüller losgelassen. Es ist ja nun mal klar, dass ICH nachts aufstehen muss, wenn das Kind Hunger hat. Papa hat schließlich keine Brüste. Er meinte der Fairness halber würde er dann mit aufstehen. Ich hab selten so gelacht. :D Herr H. ist schwer zu ertragen, wenn er nicht genug geschlafen hat. Ein schreiendes Kind UND ein weinerlicher Freund haben mir gerade noch gefehlt.

Am Montag ist erst mal wieder Arzt angesagt. Dann wird der erste "normale" Ultraschall gemacht und wir erfahren vielleicht was es wird. :) Ich wollte das Wochenende eigentlich Sommerklamotten nähen, aber dank unerträglicher Kopfschmerzen kam ich erst heut Nachtmittag so halbwegs aus dem Bett. Hoffentlich gibt mir mein Körper morgen ne Chance.

Übernächsten Montag breche ich auf nach Göteborg, 12 Stunden mit dem Bus... (Als ich meinen Urlaub endlich bestätigt bekam, war es schon viel zu spät für bezahlbare Flugtickets.) Und dann werd ich auch seine Eltern kennen lernen. Das wird ein Spaß... Vielleicht werd ich heute noch mal einen Blick in mein Schwedischbuch, kann ja nicht schaden. Und wegen der Osterferien hab ich die nächsten beiden Wochen auch keine Unterricht. Es geht recht schleppend voran. Und ich mag immer noch nicht in seiner Gegenwart reden, er kichert mir dann einfach zu viel. ^^

Kommentare:

  1. Ack, ich wollt dich doch noch besuchen kommen :D
    Meinste das schaffen wir noch? ^^

    AntwortenLöschen
  2. ein dickbauch. wie wunderbar... *g*

    AntwortenLöschen